ACT Dauborn

All posts in Allgemein

Am Wochenende fand das letzte Rennen des Swasv in Krautscheid bei Bitburg statt. Max Imilian Schmitt wollte mit seinem Scirocco noch einmal an den Start gehen. Nach einer fünften Trainingszeit war ein Startplatz in der ersten Reihe sicher, da die Klasse aufgrund der Starterzahl in zwei Gruppen geteilt werden musste. Mit zweimal Platz 2 konnte man ins Finale einziehen und konnte sich auch dort den zweiten Platz erkämpfen. Im Superfinale wurde Max dann noch siebter. Aber auch an diesem Wochenende blieben wir nicht vom schrauben verschont. So musste vor dem Finale noch die Kupplung getauscht werden. Trotz allem war es mal wieder ein super Wochenende. Wir freuen uns jetzt schon auf das Jahr 2019.
 
Mal schauen was über den Winter so passiert in Dauborn.
43368957_746811732326104_368868090781368320_n

Am Wochenende fand das letzte Rennen des DRCV bei der RG Ahlen statt. Bei besten Bedingungen, super Wetter und einer sehr schnellen Bahn ging es für einige noch um wichtige Meisterschaftspunkte. Wie immer begann am Samstag die Langstrecke. Nils Hofmann, Jan Höller, Bodo Büttner und Hannes Jirasek wollten nochmal alles geben. Mit insgesamt 43 Autos wurde das Feld auf die Strecke geschickt. Leider lief es für Nils Hofmann und Bodo Büttner nicht ganz so gut. Nils Hoffmann musste seinen Scirocco nach einem Rennunfall in der Boxengasse abstellen und auch Bodo Büttner konnte wegen einem Getriebeschadens das Rennen nicht fertig fahren. Auch Jan Höller hatte Pech und musste nach 23 Runden abstellen. Bei Hannes Jirasek lief das Rennen sehr gut. Bereits nach 6 Minuten konnte er sich bereits an die Spitze vorkämpfen und letztendlich diese Position auch bis zum Schluss halten. Damit sicherte sich das Team um Thomas Triesch den Vizemeistertitel in der Langstrecke mit nur 7 Punkten Rückstand auf den Meister Christian Noldes.

 
Anschließend standen die Cup Läufe auf dem Programm. Maximilian Schmitt hatte seinen Scirocco mitgebracht und auch Hannes Jirasek ging wieder mit dem VW Scirocco an den Start. In zwei Vorläufen konnte Schmitt sich mit Platz 6 und Jirasek mit Platz 1 ins Finale einziehen. Nach 10 sehr schnellen Runden wurde Jirasek als erster abgewunken. Max wurde 6.
 
Am Sonntag wollten Ben Köppel und Amadeus Hübsch in der Jugendklasse nochmal Punkte einfahren. Leider wurde Ben im ersten Lauf gedreht und überschlug sich mehrmals. Amadeus Hübsch konnte im ersten Lauf den 6. Platz belegen. Im zweiten Lauf von Ben Köppel streikte dann der Motor sodass man leider nicht mehr weiter fahren konnte.
 
Trotz viel Blechschaden war es doch ein sehr gelungener Saisonabschluss. Riesen Lob an die RG Ahlen für diese super Veranstaltung.
42816437_1934207196673525_4317447253611511808_n

Gestern haben wir den Daubornring winterfest gemacht.

Wir freuen uns jetzt schon auf das Rennen 2019 wenn die Motoren auf dem Daubornring wieder aufheulen.

Aber noch ist das Autocross Jahr nicht vorbei. In zwei Wochen geht es für uns nach Ahlen zum letzten Rennen des DRCV´s.

41990557_2311558639130560_2470490627750494208_n

 

Am Wochenende waren die Fahrer vom ACT Dauborn zu Gast beim Motor-Club Kesseltal. Nachdem die ganze Woche lang das Auto von Maximilian Schmitt nach dem Überschlag in Siegbachtal wieder fertig gemacht wurde, hoffte man in Kesseltal auf ein Wochenende ohne große Reparaturen. Bei bestem Wetter konnte man im Zeittraining die zweitbeste Zeit rausfahren. Mit drei Laufsiegen und der schnellsten Laufzeit konnte man sich die Pole fürs Finale sichern. Nach einem harten Zweikampf um die Spitze landete man dann allerdings doch nur auf Platz 2.
Besonders freut sich das Autocross Team Dauborn über die Rückkehr von René Freisberg in den Autocrosssport. Nach über 10 Jahren auf der Rundstrecke war es auch für ihn wieder ganz neu im Dreck zu wühlen. Mit einem super aufgebauten Eigenbau ging er in der Klasse 5a an den Start. Im Zeittraining konnte er sich auf Anhieb die zweit schnellste Zeit sichern. In den Läufen reichte es dann jeweils für Platz 5. Mit dem Gesamtplatz 11 war die Teilnahme am Finale ganz knapp verfehlt. Für das erste Autocrossrennen seit über 10 Jahren ist Rene mit seiner Leistung allerdings zufrieden. Nicht so gut lief es für seinen Teamkollegen Florian Schäfer. Er hatte Motorprobleme und konnte sich mit seinem Eigenbau ebenso nicht fürs Finale platzieren.
Alles in allem war es eine super Veranstaltung, wobei die ein oder andere Entscheidung der Rennleitung zu Gunsten der vereinseigenen Fahrern doch zu Verwunderung bei Teilnehmern und Zuschauern geführt hat.


41432741_1376684479131895_5039601521457627136_n

 

Am Wochenende war Maximilian Schmitt von Autocross Team Dauborn zu Gast beim MSC Siegbachtal e.V. im A.v.D.. Das Wochenende hat perfekt begonnen. Er fuhr die schnellste Trainingszeit und konnte auch den ersten Lauf für sich entscheiden. Im zweiten Lauf dann das Pech. Nach einem Startunfall konnte er sich mit defektem Getriebe noch auf Platz 6 retten. Mit diesem Getriebe war ein weiterfahren nicht möglich. Somit brachte Sebastian Fay das Getriebe von Thomas Triesch nach Siegbachtal und man konnte im Finale aus Reihe drei am Start stehen. Nach einer halben Runde war Max bereits auf Platz 2 vorgefahren. Dann der schwere Überschlag. Das Auto schien unreparabel zu sein. Defekte Lenkung, krumme Hinterachse, gebrochene Spurstange und jede Menge krummes Blech. Dennoch schaffte es das Team den Scirocco in nur 10 Minuten wieder fertig zu machen und Max konnte den Wiederholungslauf fahren. Nach 2 Runden war er wieder auf Platz 2 vorgefahren und konnte mit einer schnellsten Runde nach der anderen Jagt auf den Führenden machen. Leider reichte es dann doch nicht mehr ganz. Trotzdem kann man sich über den zweiten Platz freuen.
 
Jetzt heißt es das Auto wieder fertig machen für Kesseltal am kommenden Wochenende.
40653930_548514378916960_5820498550932373504_n
40933847_270655556905668_1856854399469486080_n

Am Wochenende war das Autocross Team Dauborn beim AC Vellern. Wie immer begann am Samstag die Langstrecke mit dem vorletzen Lauf der Saison. Bei wechselhaftem Wetter war die Reifenwahl vorallem entscheidend. Dennis Jung, Julien Engel, Luc Köppel und Bodo Büttner wollten weitere wertvolle Punkte auf das Meisterschaftskonto holen. Nach 45 Minuten wurde Julien Engel auf Position 12 abgewunken. Bodo Büttner wurde 9. und sein Teamkollege Luc nach Rundenabzug nur 7. Allen voran war mal wieder Dennis Jung vom Team rund um Thomas Triesch. Er gewann das zweite Langstreckenrennen in Folge.

40285065_173665590123264_7060015323600125952_n

Sechs von insgesamt 11 Rennen für das Autocross Team Dauborn sind nun vorbei und es geht in die verdiente Sommerpause bis zum Rennen in Vellern am 25. und 26. August. Bis jetzt ist noch alles offen in den Klassen des DRCV. In der Langstreckenmeisterschaft hat das Autocross Team Dauborn derzeit 7 Teams in den Platzierungen von Insgesamt 41 Teams. Das Fun Racing Team mit Stefan Glauer, Klaus Engel und Julien Engel hatte mit ihrem Audi A3 bislang kein Glück. Sie liegen auf Platz 30 und konnten nur bei zwei von 4 Rennen punkten. Jan Höller liegt mit zwei gefahrenen Rennen auf Platz 28 und Thomas Hofmann auf Platz 25. Weiter vorne liegt mit nur drei gefahrenen Rennen das TSE-Performance Team mit Benjamin Mack, Ruben Michel und Leon Eisenbach auf Platz 17. Ganz vorne mit dabei ist das Lefti Racing Team mit Nils Hofmann, Luc Köppel und Bodo Büttner die mit einer Startnummer auf Platz 11 liegen und mit der anderen auf einem sehr guten fünften Platz. Das beste Dauborner Team ist derzeit das Team rund um Thomas Triesch, welches auf Platz 4 der Meisterschaft liegt und bislang zwei Rennen gewinnen konnte.

Bei den Sprintrennen ist das Autocross Team Dauborn in der Klasse 1 (Serientourenwagen bis 1400ccm) durch Leon Schäl vertreten, welcher insgesamt auf Platz 7 von 17 Fahrern liegt. In der Klasse 5(Spezialtourenwagen bis 1600ccm) liegt das TSE Performance Team mit Leon Eisenbach, Jonas Brandenburger und Benjamin Mack auf einem guten vierten Platz. In der Klasse 6 liegt Stefan Hartmann mit seinem 600PS starken Audi auf Platz 7. In der Klasse 9 (Spezialcrossfahrzeuge mit Allrad) hält Florian Schäfer mit nur zwei Rennen den 10. Platz von 19 Teilnehmern. In der Jugendklasse zwischen 14 und 16 Jahren ist Ben Köppel derzeit Sechster. Amadeus Hübsch ist in der Klasse 12 (Jugendklasse zwischen 16 und 18 Jahren) derzeit auf dem Vierten Platz.

In anderen Verbänden wie dem Westdeutschen Autocross Verband, dem Deutschen Autocross Verband und dem Nordwestdeutschen Autocross Verband ist das Autocross Team Dauborn dieses Jahr nur vereinzelnd vertreten gewesen.

 

Ben Köppel Jugendklasse DRCV Autocross

Ben Köppel geht zum ersten mal in der Jugendklasse ab 14 Jahren an den Start

 

Hier nochmal ein kleiner Nachtrag zu unserem Rennen:

 

Wir haben die Ergebnisliste des Nachtrennens wiedergefunden. Von den Vorläufen ist allerdings nichts vorhanden. Die Ergebnisse der Regionalklasse findet ihr unter der Tageswertung von Dauborn unter www.drcv.de.

Teil1 Teil2

Wie in jedem Jahr gehöhrt das Autocross Rennen in Sachsenberg zu den Highlights der Saison. Eine super Strecke, nette Leute, geile Rennen, gutes Wetter und jede Menge Pokale haben das Wochenende unvergesslich gemacht. Mit 9 Rennautos und etlichen Fans reiste das Autocrossteam nach Sachsenberg. Am Samstag stand der Meisterschaftslauf des WACV´s auf dem Plan. Amadeus Hübsch ging in der Jugendklasse an den Start. Er konnte sich über einen Pokal für den 4. Platz freuen. Außerdem erreichte Lange Michelle im Auto von Leon Schäl den 9. Platz und Florian Schäfer den 5. Platz. Am Nachmittag begann die Langstrecke des WACV Autocrossaufgrund von 70 Startern mit den Vorläufen. Bodo Büttner und Lukas Kilian gaben alles um sich zu qualifizieren. Nach einem Dreher und dem damit verbunden Einschlag in die Leitplanke war für Lukas Kilian keine Weiterfahrt möglich. Bodo Büttner konnte sich für den Endlauf qualifizieren. Das Langstreckenrennen des DRCV war an Spannung kaum zu überbieten. Jeder Punkt für die Meisterschaft zählt und es ist noch alles offen. Dennis Jung, Luc Köppel, Nils Hofmann und Benjamin Mack kämpften um die Punkte. Klaus Engel musste seinen Audi nach dem Training leider aufgrund von Motorproblemen abstellen. Bei einem vollem Fahrerfeld über 45 Minuten konnte Dennis Jung nachher ganz oben stehen. Das Tse Performance Team wurde aufgrund von zwei Reifenschäden nur 21. von insgesamt 33 Autos. Auch Luc Köppel hatte Pech. Kurz vor Schluss brach die Radaufhängung der Hinterachse und er musste sein Fahrzeug auf Platz 3 liegend abstellen. Nils Hofmann konnte trotz gebrochenem Querlenker der Hinterachse noch durchfahren und wurde 6. Leider war dieser Schaden nicht zu reparieren und somit konnte Bodo Büttner auch nicht am Finale der Langstrecke des WACV teilnehmen. Nach einer wilden Reparaturphase konnten die Autos wieder für das Nachtrennen fertig gemacht werden. Luc Köppel, Thilo Rühl, Lukas Kilian und Ruben Michel gaben alles um den begehrten Pokal wieder nach Dauborn zu holen. Aufgrund von 43 Startern mussten Vorläufe gefahren werden. Für Thilo Rühl reichte es aufgrund von Motorproblemen nicht für den Endlauf. Alle anderen konnten sich qualifizieren und gaben in den letzten 45 Minuten des Tages alles. Am Ende fehlten Luc Köppel 10 Meter auf den führenden Karsten Köster und belegte somit den Zweiten Platz. Lukas Kilian belegte bei seinem dritten Rennen einen sensationellen sechsten Platz mit dem vermutlich schwächsten Auto im Feld. Ruben Michel wurde Neunter. Um kurz vor 2 in der Nacht war damit der letzte Lauf des Tages vorbei und man konnte sich voll und ganz auf die immer wieder gute Zeltparty freuen.
Am Sonntag ging es dann nochmal für Ben Köppel und Amadeus Hübsch in den beiden Jugendklassen an den Start. Außerdem starteten Jonas Brandenburger und Leon Schäl für den ACT Dauborn. Amadeus Hübsch wurde 5. Ben Köppel wurde 8. und Leon Schäl 10. Einen Pokal gab es für Jonas Brandenburger für den 4. Platz in Klasse 5.

Nun ist erst mal Sommerpause für das Autocross Team Dauborn. Das nächste Rennen findet erst Ende August in Vellern statt.

37647965_1831932883566445_2694471544444289024_n