ACT Dauborn

Der Sport - Autocross

Liebe Motorsport Freunde,

leider müssen wir euch mitteilen, dass wir auch in diesem Jahr kein Rennen auf dem Daubornring durchführen können. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung und sind auf einem guten Weg 2024 eine Veranstaltung durchführen zu können.

Wir sind sehr traurig darüber und es tut uns unendlich Leid für die heimischen Fahrer und Zuschauer.

Rennen-abgesagt1

Am Wochenende fand der nächste Lauf zur DRCV und auch zur WACV Meisterschaft in Eppe bei Korbach statt.
Die Doppelveranstaltung lockte viele Dauborner Fahrer auf die nicht allzuweit entfernte, fest angelegte Rennstrecke. Am Samstag begann die Jugendklasse des WACV und Luca Kiepe konnte wieder einmal beweisen, dass er immer ein Garant für die forderen Plätze ist. Nach drei Wertungsläufen stand er auf Platz 2 in der Tageswertung. Sein Vereinskamerad Junis Holzleitner hatte weniger Glück und verpasste einen Pokal bei der Siegerehrung knapp. Auch Amy Hofmann hatte in der Klasse 1 mit technischen Problemen zu kämpfen und konnte nur 2 von 3 Wertungsläufen beenden. Sie wurde trotzdem gute Siebte.
In der Langstrecke des DRCV fuhren Manuel Friedewald, Jan Höller und Julien Engel im Fahrerfeld für den ACT Dauborn mit. Julien wurde 7., Manuel 5. und wurden mit einem Pokal für den 45 Minütigen Kampf bei der Hitze belohnt. Jan Höller hatte technische Probleme und musste sein Fahrzeug vorzeitig abstellen.
Beim Langstreckenrennen des WACV waren Luc Köppel, Lukas Klimmek, Patrick Fober und Andre Blum als Dauborner Fahrer in einem prall gefüllten Fahrerfeld vertreten. Jeder war mit VW Technik unterwegs. Alle Fahrer waren lange Zeit in den top 10 vertreten. Besonders ärgerlich war es für Lukas Klimmek, der eine Runde vor Schluss seinen Golf abstellen musste. Er wurde 14. Andre Blum wurde mit seinem Scirocco 13. Patrick Fober konnte sich über einen 4. Platz freuen und Luc Köppel durfte als Zweitplatzierter sogar aufs Treppchen.
Am Sonntag konnten Luca Kiepe und Junis Holzleitner nochmal in den Klassenläufen des DRCV teilnehmen. Hier wurde Luca Dritter und Junis Fünfter. Für beide wäre etwas mehr drinne gewesen wenn die Technik nicht kurzzeitig ausgesetzt hätte. Trotzdem eine super Leistung von allen Fahrern.
Jetzt heißt es schnell die Autos wieder fertig machen, denn nächstes Wochenende geht es schon zu unseren Freunden nach Sachsenberg.

IMG-20230708-WA0053

Sieger der WACV Langstrecke

IMG-20230708-WA0051

Sieger der Crosskarts (Jugend) des WACV

IMG-20230708-WA0052

Sieger der DRCV Langstrecke

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter uns. Am Wochenende fand der 5. Lauf zur Autocross Europameisterschaft im tschechischen Autocross Mekka Nova Paka statt.
Nach dem leider durchwachsenen 4. EM Lauf am Matschenberg bei Bautzen reiste Max mit seinem Team und mit neuer Motivation nun weiter direkt nach Nova Paka. Bei wechselhaftem Wetter warteten 34 weitere Teilnehmer auf ihn in 3 Gruppen, um mit ihm um den Sieg zu kämpfen.
Im Training kämpfte Max sich mit leichten technischen Problemen auf den 25. Platz und startete somit im ersten Vorlauf leider erst mal nur aus Reihe 3.
Nach kleinen Optimierungsarbeiten konnte er sich aber steigern und kletterte nach den Vorläufen mit zwei 4. Plätzen und einem 6. Platz in seiner Gruppe insgesamt auf Platz 17 von allen 35 Teilnehmern.
Somit löste er das Ticket für das Semifinale. Ein kleiner Erfolg für ihn, da er mit seinem Auto noch etwas zu kämpfen hatte.
Im Semifinale startete Max aus der dritten Reihe. Nach einem guten Start musste er sich aber der sehr starken Gruppe geschlagen geben und landete auf Platz 8. Das reichte leider nicht für das Finale. Trotzdem eine sehr gute Leistung für so ein volles und enorm starkes Fahrerfeld in diesem Jahr.

Im Finale kamen die deutschen Fans dann aber doch noch ins Jubeln. Der deutsche Mitkonkurrent von Max, Markus Wibbler, stand mit einem 2. Platz auf dem Treppchen und durfte die mega Stimmung in Nova Paka genießen und sich von tausenden Autocross Fans feiern lassen.
Es war wieder ein mal ein herausragendes Event, dass man erlebt haben muss.
Bis nächstes Jahr!

Währenddessen wurde auf dem Daubornring fleißig gearbeitet und trainiert.

Nova paka

Am Wochenende fand der dritte Lauf zur WACV Meisterschaft beim AC Waldorf statt. Bei bestem Wetter freuten sich vor allem unsere Langstreckenfahrer mal wieder ins Lenkrad zu greifen.
Nach 45 Minuten in einem sehr umkämpften Rennen konnten gleich 4 Dauborner Fahrer einen Pokal in die Höhe halten. Lukas Klimmek wurde 10. Andre Blum wurde 5. Bodo Büttner wurde 4. und Patrick Fober schaffte es mit seinem Scirocco sogar aufs Treppchen. Pech hatte unser Vorsitzender Nils Hofmann der nach einem Crash nicht mehr weiterfahren konnte.
Unser Jugendfahrer Junis Holzleitner konnte bei den Wertungsläufen am Samstag den Gesamtsieg einfahren. Am Sonntag hatte er etwas Pech und musste sogar wegen einem Unfall verarztet werden. Mit angeschlagener Hand konnte er noch den 4. Platz einfahren.

Zeitgleich war unser Mitglied Maximilian Schmitt mit seinem Buggy beim 4. Lauf zur Autocross Europameisterschaft am Matschenberg bei Bautzen. In der stark umkämpften Klasse schaffte er es bis ins Halbfinale. Aufgrund eines Unfalls konnte er das Finale nicht erreichen. Etwas Trost für die mitgereisten Fans gab es jedoch als der deutsche Markus Wibbeler in dieser Klasse den Sieg einfuhr. Am nächsten Wochenende geht es für Max und sein Team ins tschechische Autocross Mekka nach Nova Paka zum nächsten Lauf der Em. Wir drücken die Daumen und werden berichten.

 

Waldorf

Am Pfingstwochenende fand der zweite Lauf zur WACV Meisterschaft in Düdinghausen bei Korbach statt. Bei bestem Wetter starteten die Wertungsläufe am Sonntagmorgen. Die Jugend-Klasse durfte an beiden Renntagen starten. Am Sonntag startete deshalb Theo Rühl im vereinseigenen Crosskart und konnte auf den 7. Platz fahren. Besser lief es für Junis Holzleitner, der sich über den dritten Rang und somit einen Platz auf dem Podest sichern konnte. Das weitere Rahmenprogramm galt am Sonntag der Langstrecke. Andre Blum, Björn Wölfinger, Marcel Wölfinger, Thilo Rühl, Patrick Fober und Nils Hofmann gingen für den ACT Dauborn an den Start. In zwei Gruppen wurden zunächst die Teilnehmer für den Endlauf ermittelt. Qualifizieren konnten sich Nils Hofmann und Andre Blum. Mit 51 gefahrenen Rennrunden und somit drei weniger wie die Spitze, reichte es am Ende des Tages für Nils Hofmann nur für Platz 9 und für Andre Blum für Platz 11. Die anderen Fahrer des ACT´s schieden in den Vorläufen wegen technischer Defekte auf der für Fahrer und Material sehr anspruchsvollen Strecke aus.

Im Nachtrennen hingegen konnten die mitgereisten Dauborner Fans dann noch Andre Blum und Marcel Wölfinger zujubeln, die nach 45 Minuten Fahrzeit beide auf dem Treppchen standen. Andre Blum belegte mit 78 gefahrenen Rennrunden den dritten Platz und Marcel Wölfinger den zweiten Platz.

Am Montag ging Andre Blum nochmal in der Klasse bis 1800 ccm an den Start und konnte einen guten siebten Platz einfahren. Außerdem erreichte Luca Kiepe im Crosskart den 1. Platz und Junis Holzleitner wurde zweiter. Amy Hoffmann konnte in der Klasse 1 (Serientourenwagen bis 1400 ccm) den 4. Platz belegen.

Wir gratulieren allen, freuen uns, dass so viele Dauborner Fahrer am Start waren und fiebern schon den nächsten Rennen der Saison entgegen.

 

Düdinghausen

Am Wochenende fand der zweite Lauf des Deutschen Rallyecross Verbandes (DRCV) in Extertal bei Bielefeld statt. Zusätzlich wurde am Samstag auf der gleichen Veranstaltung der erste Lauf zur Westdeutschen Autocrossmeisterschaft (WACV) ausgetragen. 6 Fahrer des ACT Dauborn waren vertreten wobei 4 davon in beiden Verbänden an den Start gingen. Im WACV konnte sowohl Thomas Kruse in seinem Buggy die Klasse 7, als auch Luca Kiepe die Juniorkartklasse für sich entscheiden. Für Junis Holzleitner reichte es nicht für das Treppchen. Auch Julien Engel hatte kein Glück und musste mit einem Getriebeschaden sein Fahrzeug am Samstag in Klasse 1 abstellen. Patrick Fober schied in den Vorläufen zur Langstreckenmeisterschaft des WACV mit technischem Defekt aus.
Am Rennsonntag belegten in den Meisterschaftsläufen des DRCV Thomas Kruse P3, Luca Kiepe P3, Junis Holzleitner P6, Jörn Kruse P3 in Klasse 3 und Julien Engel mit neuem Getriebe P8 von 14 in Klasse 1.
Bei sehr vollen Klassen können unsere Fahrer auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken.
Am Wochenende geht es zum WACV Lauf nach Düdinghausen.

20230521_173424

Am Wochenende fand der dritte Lauf der SWASV Meisterschaft im Belgischen Montzen statt.

Patrick Fober erreichte nur knapp das Finale und konnte dort auf einen dennoch beachtlichen 7. Platz fahren.

Junis Holzleitner belegte mit seinem Crosscart in den Vorläufen Platz 4 und 5 und im Finale Platz 3

Ricky Holzleitner erreichte in der Klasse Buggy bis 1600 ccm in beiden Vorläufen Platz 2 und Finale Platz 2.
Bei den Buggys über 1600 konnte er beide Vorläufe gewinnen und im Finale Platz 2 einfahren.

Screenshot_20230514_204041_WhatsApp

Heute haben wir den Daubornring aus dem Winterschlaf geholt, zusammen gegrillt und anschließend zusammen trainiert. Wir sind zuversichtlich, dass wir Ende September noch ein Rennen durchführen können.
Als nächstes geht es für uns Ende Mai zu unseren Freunden nach Extertal für das nächste DRCV Rennen.

Vielen Dank an alle die uns heute oder in den nächsten Tagen noch mit Geräten und Maschinen unterstützt haben/werden. Gartenlandschaftsbau Ohlde, Lohnbetrieb Jäger, Wölfinger GBR, Simon Lieber, Kornbrennerei Heimann

20230506_135516

Zum Saisonauftakt-Rennen des Deutschen Rallye Cross Verbandes (DRCV) verschlug es die Dauborner Autocrosser nach Itterbeck, nahe der Holländischen Grenze.
Am Start waren Niklas Krämer und Junis Holzleitner, die in ihren Crosskarts an die erfolgreichen Meisterschaftspositionen der vergangenen Saison anknüpften.
Während Junis Holzleitner mit einer 6., einer 5. und einer 3. Position einen guten 5. Tagesplatz erreichte, fuhr Krämer mit zwei 2. Plätzen und einem 6. Platz nach Dreher auf den 2. Gesamtrang.
Ebenfalls am Start war Jörn Kruse in der hubraumstärksten Serientourenwagenklasse. Er belegte mit drei 4. Plätzen auch den 4. Tagesrang.
Der nächste DRCV Lauf wird am Himmelfahrtswochenende in Extertal bei Bielefeld stattfinden.

Ein weiterer Dauborner Fahrer bestritt bereits sein zweites Meisterschaftsrennen. Patrick Fober fuhr in der südwestdeutschen Meisterschaft in Waldorf auf einen starken 4. Platz.

 

IMG-20230430-WA0013

Am Wochenende startete die deutsche Meisterschaft in Ortrand. Im Rahmenprogramm fand der Kutschenbergpokal statt, der Fahrer aus ganz Deutschland lockte. Auch Philipp Raiser nahm die rund 500 km lange Anfahrt auf sich um seinen Sieg aus dem Vorjahr zu verteidigen. Da er sein neues Projekt noch nicht startbereit hatte, ging er mit dem Auto von Luc Köppel an den Start. Mit dem zweiradgetriebenen VW Scirocco konnte er beide Vorläufe und das Halbfinale für sich entscheiden. Im Finale verlor er durch einen Fehler auf der Bremse die Führung und wurde am Ende guter Zweiter.

Nächste Woche startet die Meisterschaft des DRCV in Itterbeck, wo auch unsere Jugendabteilung ihr erstes Rennen in der neuen Saison bestreitet.

IMG-20230422-WA0025