ACT Dauborn

Der Sport - Autocross

Für unseren Vereinskameraden Maximilian Schmitt aus Allendorf ging die Reise durch Europa weiter. Rund 200 Autocrosser fahren jährlich am ersten Juli Wochenende nach Tschechien ins Autocross Mekka genauer gesagt nach Nova Paka um vor rund 5000 Fans in atemberaubender Atmosphäre ihr Können unter Beweis zu stellen. So versuchte er es auch dieses Jahr wieder unter die besten 10 in der allradgetriebenen Eigenbau Klasse bis 1600ccm (Buggy 1600) zu kommen. 40 Kontrahenten geteilt in 4 Gruppen wollten sich über ihre Ergebnisse in 3 Vorläufen für die Halbfinals qualifizieren. Nach den beiden Zeittrainings war Max auf dem 27. Gesamtplatz zu finden, was für Ihn einen Startplatz in der dritten Reihe seiner Gruppe bedeutete. Im ersten Lauf musste er leider durch einen technischen Defekt einen Rückschlag verbuchen. Ein Defekt an der Radaufhängung machte ihm eine Platzierung unter den besten 5 seiner Gruppe zu nichte. Im zweiten Lauf aus Reihe 4 kommend kämpfte er sich durchs Feld und wurde als 6. unter Jubel der mitgereisten Fans abgewunken. Im dritten Lauf galt es alles auf eine Karte zu setzen um sich noch in die Semifinals der besten 20 zu retten. Ein guter 5. Platz aus Reihe 3 reichte leider nur für einen 26. Gesamtplatz. Die mitgereisten Fans freuten sich trotzdem über das Motorsport Wochenende der extra Klasse bei einzigartiger Atmosphäre.

Am kommenden Wochenende geht es für uns nach Sachsenberg zum Meisterschaftslauf des DRCV.

Nova Paka (2)

Maximilian Schmitt bei Europameisterschaftslauf in Tschechien

Am Wochenende waren wir zu Gast bei der RSG Aartal Eppe bei Korbach. Bei der Doppelveranstaltung des DRCV und WACV war das Fahrerlager prall gefüllt und alle hofften auf ein tolles Rennwochenende. Den Start machte der WACV am Samstag morgen mit den Wertungsläufen der einzelnen Klassen. Für den Act Dauborn gingen Felix Hofmann, Junis Holzleitner, Steffen Holl, Florian Schäfer und Luca Kiepe an den Start. Die Crosskart Klasse der Jugend war voll besetzt und somit hatten Junis und Felix einige spannende Läufe mit schönen Kämpfen vor sich. Insgesamt reichte es für Felix in seinem dritten Rennen für Platz 5 und Junis schaffte es aufs Podium und wurde Dritter. Auch die Tourenwagenklasse der Jugend war gut besetzt so dass hier sogar 4 Läufe gefahren werden mussten. Mit einem Laufsieg und weiteren guten Platzierungen konnte Luca Kiepe seinen Honda auf den 6. Gesamtplatz bringen. Ein super Ergebnis bei 12 Teilnehmern. Eine Freude war es, Steffen Holl mit seinem Scirocco wieder am Start zu sehen. Er gehörte über 4 Läufe zu den schnellsten der Klasse, jedoch machten ihm kleine Fahrfehler und ein technischer Defekt den Podestplatz kaputt. Insgesamt reichte es für den 4. Gesamtplatz. Florian Schäfer wurde in der allradangetriebenen Eigenbauklasse Zweiter.
Im Anschluss an die Klassenläufe fanden die Vorläufe der WACV Langstrecke statt. Patrick Fober, Bodo Büttner und das Team um Thomas Triesch kämpften um wichtige Punkte in der Meisterschaft. Bodo Büttner konnte sich im A Lauf souverän platzieren und wurde Zweiter. Patrick Fober hatte leider Probleme mit der Zündung und konnte sich nicht für den Endlauf qualifizieren. Im zweiten Vorlauf musste das Team Triesch sein Fahrzeug aufgrund von einer Kollision schon früh abstellen. Aufgrund der Abmeldung von 2 Teilnehmern konnten sie noch in die Runde der besten 30 nachrücken. Über 30 Minuten wurde um jeden Meter gekämpft. Am Ende hieß es Platz 3 für Bodo Büttner und Platz 1 für das Team Thomas Triesch.
In der Langstrecke des DRCV gingen Manuel Friedewald und Julien Engel für den ACT Dauborn an den Start. Nach 45 Minuten hatte Manuel Friedewald die meisten gefahrenen Rennrunden und gewann somit die Langstrecke des DRCV. Julien Engel hatte Motorprobleme und wurde guter 13.

Leider musste die Veranstaltung am Sonntag aufgrund des Unwetters abgesagt werden. Somit fielen die Klassenläufe des DRCV und auch die Jugendlangstrecke ins Wasser. Besonders auf die Jugendlangstrecke hatten sich Luca Kiepe und das Team Hoffmann gefreut.
Als nächstes geht es für uns nach Sachsenberg zum Meisterschaftslauf des DRCV.

Gleichzeitig war Maximilian Schmitt am Wochenende beim Lauf zur Europameisterschaft am Matschenberg bei Bautzen.
Mit einem 5. und einem 6. Platz konnte er sich bei 4 Gruppen nicht für das Halbfinale qualifizieren. Für ihn heißt es analysieren und das Auto wieder fertig machen denn nächstes Wochenende geht es für ihn ins tschechische Autocross Mekka nach Nova Paka. Wir werden wieder live berichten.

Manuel Friedewald, Sieger der Langstrecke des DRCV in Eppe

Manuel Friedewald, Sieger der Langstrecke des DRCV in Eppe

Team Triesch, Sieger der Langstrecke des WACV in Eppe

Team Thomas Triesch, Sieger der Langstrecke des WACV in Eppe

Am Wochenende trieb es unsere Fahrer in die Eifel kurz hinter den Nürburgring zum AC Waldorf. Bestes Wetter sollte diesmal für einen reibungsfreien Rennbetrieb auf der fest angelegten kurvenreichen Rennstrecke und viel Spaß bei den Fahrern sorgen.
28 Fahrer wollten in dem Langstreckenrennen über eine Stunde den Pokal für Platz 1 mit nach Hause nehmen. Ein Rennen was diesmal von einer ruppigen Fahrweise und somit auch vielen technischen Defekten geprägt war. So musste Jörg Minor vom Holdesser Racing Team gleich zu Beginn wegen eines Defektes im Riementrieb sein Fahrzeug abstellen. Auch sein Teamkollege Fabian Reus hatte nach zunächst sehr guten Aussichten technische Probleme und fiel mit defekter Antriebswelle aus. Björn Wölfinger wurden von einem Konkurrenten gerammt was für ihn das Aus bedeutete. Auch Thomas Triesch wurde auf Platz 4 liegend abgedrängt und überschlug sich. Jonas Quirmbach fiel auch mit technischem Defekt nach einer Kollision auf Platz 3 liegend nach 45 Minuten aus. Nur das Team Fober und Bodo Büttner konnten zusammen mit rund 13 weiteren Fahrern die Zielfahne sehen. Bodo war dabei über die ganze Länge das Maß der Dinge. Mit 76 gefahrenen Runden und einer Runde Vorsprung auf den Zweitplatzierten gewann er die Langstrecke souverän. Somit geht auch der zweite Langstreckenpokal der WACV Saison 2024 nach Dauborn. Die Endergebnisse lauten: Bodo Büttner Platz 1, Team Fober Platz 11, Jonas Quirmbach Platz 16, Thomas Triesch Platz 18, Fabian Reus Platz 21, Björn Wölfinger Platz 26, Jörg Minor Platz 27.

Eine super Vorstellung boten auch unsere Jugendlichen Junis Holzleitner und Felix Hofmann in ihren zweiradgetriebenen Crosskarts von Peters Autosport. Nach drei gefahrenen Läufen hieß es Tagessieg für Junis Holzleitner. Felix Hofmann wurde in seinem zweiten Rennen guter Fünfter.

Den Abschluss des Samstags machten die Fahrer des Nachtrennens. Auch hier wurde der Sieger über eine Stunde Rennzeit ermittelt. Jonas Quirmbach und Fabian Reus hatten ihre Autos wieder repariert und konnten wieder mitfahren. Auch Patrick Fober und Dennis Jung wollten den begehrten Nachtrennenpokal mit nach Dauborn nehmen. Anfangs war es ein spannendes Rennen mit vielen schönen Zweikämpfen aber wieder einmal war das Rennen von technischen Defekten geprägt. So sahen nur 4 Autos von 16 die Zielfahne. Leider war kein Dauborner Fahrer unter den Glücklichen. Besonders ärgerlich war es für Dennis Jung der 5 Minuten vor Schluss ein Rad verlor und das Fahrzeug abstellen musste. Aufgrund der bereits absolvierten Runden wurde er noch als Dritter gewertet. Die weiteren Ergebnisse lauten: Fabian Reuß Platz 6, Jonas Qirmbach Platz 9 und Patrick Fober Platz 15.

Trotz all der technischen Rückschläge konnte man doch mit ein paar Pokalen die Heimreise antreten. In 3 Wochen geht es für uns zum nächsten Rennen in Eppe. Wir werden wieder ausführlich berichten.

Bodo Büttner gewinnt in Waldorf

Bodo Büttner gewinnt in Waldorf

Nach über 10 Jahren kehrt der DRCV wieder auf den Birkenring nach Hoope zurück. Eine schöne festangflegte Strecke welche von den Zuschauern fast komplett eingesehen werden kann. Vom ACT Dauborn nahm nur Manuel Friedewald den rund 500 km langen Weg Richtung Norden auf sich um seinen Platz in der Langstreckenwertung zu festigen und weitere Punkte auf die Konkurrenz gut zu machen. Bei der Eintages Veranstaltung am Samstag stand die Langstrecke als letzter Programmpunkt im Zeitplan. Manuel Friedewald lieferte sich heiße duelle mit seinen Konkurrenten. Leider musste das Rennen nach 39 Minuten wegen einbrechender Dunkelheit und einem Regenschauer abgebrochen werden. Für Manuel bedeutete dies Platz 4 in der Tageswertung und auch in der derzeitigen Gesamtwertung.

Sein Vereinskamerad Ricky und dessen Sohn Junis waren am Wochenende in Belgien beim Wertungslauf des Südwest-Deutschen Autocross Verbandes in Montzen. Junis dominierte die Crosskartklasse der Junioren und konnte die Vorläufe und auch das Finale für sich entscheiden. Ricky konnte am Samstag seinen Vorlauf gewinnen. Am Sonntag hatte er harte Zweikämpfe und auch ein Plattfuß machte ihm das Leben nicht einfacher. Im Finale führte er das Feld lange an bevor er in Führung liegend wegen einem technischen Defekt sein Auto abstellen musste.

Nächstes Wochenende geht es für die Fahrer des ACT Dauborn ins Sauerland zum HUWI Cross Team Gleidorf. Wir werden wieder ausführlich berichten 🏁

 

Junis Holzleitner gewinnt in Montzen

Junis Holzleitner gewinnt in Montzen

Team Triesch gewinnt die Langstrecke in Düdinghausen,
ACT Neuling Florian Schleyer gewinnt seine Klasse beim Altwagenrennen

Am Pfingstwochenende fand traditionell der erste Lauf zur WACV Meisterschaft in Düdinghausen statt. Für die Fahrer des ACT Dauborn ist dies mittlerweile ein fester Termin im Rennkalender geworden. Die ersten Fahrer machten sich am Samstag bereits auf den Weg denn vor den Wertungsläufen, welche hier immer Sonntags und Montags ausgetragen werden, fand der Jugendleergang des Westdeutschen-Autocross-Verbandes (WACV) statt. Unser Neuling in der Crosskart Gruppe Felix Hofmann absolvierte die Übungen mit Bravour und kann somit ab sofort an den Meisterschaftsläufen teilnehmen.

Am Sonntag begannen dann die Wertungsläufe des WACV´s Maximilian Schmitt und Florian Schäfer kämpften in der Allradgetriebenen Eigenbauklasse um die Plätze auf dem Podium. Nach drei Läufen konnte Max den zweiten Platz erreichen und Florian wurde Vierter. Im Endlauf der Spezialcrossfahrezeuge konnte Max den Vierten Platz erreichen. Nicht so viel Glück hatte Daniel Reinhardt, welcher mit seinem Golf in der Tourenwagenklasse bis 1800 ccm mit einem Getriebeschaden vorzeitig ausschied. Unsere Junioren gingen in der Crosskartklasse an den Start. Felix Hofmann konnte in seinem ersten Rennen direkt ein paar Zweikämpfe für sich entscheiden. Am Ende vom Tag wurde er vierter und erhielt seinen ersten Pokal in seinem ersten Rennen. Für den weitaus erfahreneren Junis Holzleitner reichte es am Ende des Tages für Platz 3. Zwei technische Fehler dämpften seinen Erfolg denn sonst wäre er auf jeden Fall ein Kandidat für den Tagessieg gewesen.

Ein Highlight des Wochenendes war auf jeden Fall die mit 50 Autos vollbesetzte Langstrecke des WACV. Mit dabei waren gleich 7 Teams des ACT Dauborn. In zwei Vorläufen über 45 Minuten mussten sich die besten 15 für den Endlauf qualifizieren, welcher nochmals eine halbe Stunde andauerte. Für Jörg Minor und Fabian Reus vom Holdesser Racing Team war bereits nach dem Vorlauf Schluss. Wegen technischer Defekte mussten Sie ihre Autos abstellen. Auch Jonas Quirmbach konnte sich nicht für den Endlauf qualifizieren und auch Bodo Büttner, welcher auf jeden Fall zu den Favoriten auf den Sieg gezählt wurde hatte mit Getriebeproblemen zu kämpfen und konnte es nicht bis in den Endlauf schaffen. So blieben nur noch drei Dauborner Fahrer übrig. Thomas Triesch erziehlte Platz 4 in Vorlauf A. Patrick Fober wurde trotz Reifenwechsels zweiter in Vorlauf A und das Team Wölfinger konnte den VW Golf auf den dritten Platz in Vorlauf B platzieren. Nach einer kurzen Schrauberpause ging es wieder auf die Strecke. 30 Minuten wurde um jeden Meter auf der Strecke gekämpft. Patrick Fober verlor leider auf Platz 2 liegend ein Rad und musste das Rennen beenden. Auch das Team Wölfinger konnte die Zielfahne nicht erreichen. Am Ende durften die mitgereisten Fans aber trotzdem jubeln. Das Team um Thomas Triesch konnte sich nach 20 Minuten an die Spitze des Feldes setzten und den Vorsprung über die Zeit ins Ziel retten.

Am Pfingstmontag fand zudem vom Veranstalter das beliebte Altwagen Rennen statt. Marcel Gaede und Florian Schleyer hatten ihre Fahrzeuge für diese Klasse mit an den Start gebracht und auch Maximilian Schmitt nahm im Käfer von seinem Vater für das Langstreckenrennen Platz. Marcel riss leider früh der Gaszug was für ihn das Ende des Rennens bedeutete. Maximilian wurde mit dem nur 50 PS betriebenen Käfer guter 7. von 31 Autos und Florian Schleyer verpasste das Podium nur knapp und wurde Vierter. In der Klasse 3 dominierte Florian die Rennen und konnte sich am Ende des Tages über den ersten Platz freuen.

Ein gelungenes Wochenende mit viel Spaß für Zuschauer und Fahrer. Für uns wartet nun viel Arbeit in den Werkstätten, denn bereits am nächsten Wochenende findet der nächste Autocross Lauf statt.

1000141366

Nur noch eine Woche bis der große Faschingsumzug am Faschingsdienstag durch Dauborn zieht.

Aufgrund der Baustelle musste in diesem Jahr eine veränderte Route gewählt werden, welche in Rücksprache mit der Gemeinde Hünfelden und der freiwilligen Feuerwehr Dauborn wie im nachfolgendem Bild durchgeführt wird.

Los geht es wie immer um 14:11 Uhr am Rillberg (Röderstraße) bis der Zug gegen 16:00 Uhr am Vereinsheim des RSV Dauborn eintreffen wird. Bis jetzt meldet der Wettergott für Dienstag bestes Wetter und verbuchen bereits über 20 angemeldete Zugnummern. Wer noch mitmachen möchte kann sich auch noch kurzfristig bei uns anmelden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Narren am Straßenrand und einen schönen Abschluss der 5. Jahreszeit. Außerdem bedanken wir uns bei allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für das Verständnis.

Faschingsroute Dauborn 2024

Das neue Jahr ist angebrochen und somit beginnt eine neue Saison für das Autocross Team aus Dauborn.

Besonders bei unseren Jugendlichen ist die Vorfreude besonders groß. In 2022 konnte der deutsche Meistertitel nach Dauborn geholt worden und im Jahr 2023 wurden unsere Jugendlichen Westdeutscher Autocross Meister.

In diesem Jahr wird der zuletzt sehr erfolgreiche Luca Kiepe aus dem Team aussteigen und in der Tourenwagenklasse für Jugendliche mit einem Honda Civic an den Start gehen. Das vereinseigene Crosskart wird in diesem Jahr von Niklas Krämer und von Theo Rühl gesteuert. Auch wird der erst 10-Jährige Felix Hofmann seine ersten Rennen bestreiten. Junis Holzleitner trennt sich von seinem alten Kart und bekommt einen neuen Rahmen aus den Niederlanden. Nach 2 guten Lehrjahren und einem Vizemeistertitel will er im nächsten Jahr um den Meistertitel kämpfen.

Sie haben Lust sich als Sponsor oder Helfer in unserer Jugendabteilung zu beteiligen oder ggf. selbst einen Jugendlichen, der Interesse hat mal reinzuschnuppern, dann schreiben Sie uns gerne an info@act-dauborn.de

Jugendarbeit 2023

Am gestrigen Freitag war wandern angesagt bei den Autocrossern aus Dauborn. Von Dauborn ging es über die umliegenden Felder nach Gnadental. Dort wurde dann zusammen bei einem Stück Pizza und Lagerfeuer über die Projekte für 2024 gesprochen. Ein Spaß für Groß und Klein. In diesem Sinne Wünschen wir allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr und alles gute für 2024 🍀

IMG-20231229-WA0023

Am Faschingsdienstag nehmen die Jecken Dauborn ein und ziehen durch die Straßen. Los gehts um 14:11 Uhr am Rillberg (ehemaliges Autohaus Goldener Grund) quer durch Eufingen und über die Mühlstraße und Grubenstraße bis zum Vereinsheim des RSV Dauborn. Hier wird dann bis tief in die Nacht nochmal ordentlich Fasching gefeiert, bevor am Aschermittwoch wieder alles vorbei ist. Die vielen bunten Wagen und Fußgruppen sind ein Erlebnis für Groß und Klein. Der Eintritt ist natürlich frei.

Wer am Umzug mitmachen will kann sich bei Alexandra Köppel und Luc Köppel oder direkt bei uns anmelden.

 

fasching-eskimo-klein

Am Wochenende ließen wir die Saison 2023 zusammen ausklingen. Am Mittag wanderten wir zusammen nach Kirberg ins Restaurant zur Burg. Bei lustigen Spielen auf der Kegelbahn wurde der langjährige Kampf zwischen Samstags und Sonntagsfahren ausgetragen. Anschließend ging es mit dem Shuttleservice von @roth_bus_und_fuhrbetrieb weiter in die Kornbrennerei Wagner nach Dauborn. Im feierlichen Rahmen wurden die erfolgreichen Fahrer nochmals geehrt. Des weiteren bedankte sich der Vorstand nochmals bei Frank Pfeiffer für die vorbildliche Jugendarbeit als auch bei Luc Köppel für den unerbittlichen Einsatz im Kampf um unser Genehmigungsverfahren.

Wir freuen uns jetzt schon auf die Saison 2024.
In diesem Sinne wünschen wir allen Freunden, Helfern und Sponsoren des ACT Dauborn frohe Feiertage.

20231216_131648